Ungarischer Apfelkuchen

Mürbeteig

300g Mehl in eine Schüssel sieben

3EL Puderzucker mit

3EL saurer Sahne

1/2EL Essig

2 Eigelb und

250g Butter, alles zusammen verkneten und einen Mürbteig herstellen

Ein Backblech mit der Hälfte vom Teig belegen.

Füllung:

1 Kg Äpfel z.B. Klaräpfel mit Schale raspeln, mit

150g Zucker

1Pr. Zimt

50g Rosinen

50g Nüsse oder Mandel gerieben, 

alles zusammen vermengen und auf den Mürbteig geben. 

Den restlichen Teig auswellen und auf die Apfelmasse legen.

Wie ein gedeckter Apfelkuchen zubereiten.

Mit Eigelb bestreichen (nach Bedarf)

Nach dem Backen mit Zitronenglasur überziehen

Backzeit ca. 60 Minuten bei 195° Grad.

Evtl. den Kuchen nach der Hälfte Backzeit abdecken.

Kürbisroulade mit gemahlenen Kürbiskernen

6 Eier trennen das Eiweiß sehr steif schlagen

6 Eigelb mit

6 EL Zucker und

1 Vannillezucker schaumig rühren, wer möchte kann noch 

1 Zitronenzucker unterrühren

110g Kürbismehl unterheben. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Die gesamte Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Bei 180°Grad ca. 10 Minuten backen. 

Den Biskuit etwas auskühlen lassen. Mit

1 Sauerrahm (Schmand) aufschlagen und die Biskuitrolle damit bestreichen und zu einer Rolle aufrollen.

Mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kühlstellen.

Schmeckt einfach so zwischendurch oder zu Wein, Bier oder Sekt.

Solltet Ihr kein Kürbismehl bekommen, einfach Natur Kürbiskerne ohne Salz mit dem Stabmixer zerkleinern.

Gutes Gelingen

Limetten-Joghurtmouse für 4 Personen

175g Naturjoghurt

120g Zucker

4 Blatt Gelatine

1/8l geschlagene Sahne

6cl. Zitronensaft oder Limettensaft

Zucker in einer Kasserrolle zum hellbraunen Karamell kochen, mit Zitronensaft ablöschen, die eingeweichte, ausgedrücke Gelatine in die warme Masse geben.

Joghurt hinzufügen, abkühlen lassen, kurz vor dem festwerden, geschlagene Sahne unterziehen, in Förmchen füllen und kalt stellen.

Hähnchenbrust in Paprika-Sahnesoße für 4 Personen

4 Hähnchenbrustfilet

2 Paprikaschoten, rot

1 Paprikaschote, grün

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1 Chilischote, getrocknet

1 Becher  Sahne

1 Becher  Schmand

1TL Tomatenmark

125ml Gemüsebrühe

Salz

1EL Paprikapulver, edelsüß

1TL Paprikapulver, rosenscharf

100g geriebener Käse

Rapsöl

 

Die Hähnchenfilets waschen und mit Küchkrepp trocken tupfen. Mit Salz und Paprikapulver würzen und in einer Auflaufform dicht aneinanderlegen. Die Paprikaschoten waschen, entkernen, in schmale Streifen schneiden und auf den Filets verteilen.

Die Zwiebel in halbe Ringe schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl andünsten. Die Chilischote hineinzupfen, den Knoblauch pressen und hinzugeben. Paprikapulver und Tomatenmark hinzufügen, mit der Brühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Anschließend Sahne und Schmand unter die Soße rühren und mit Salz abschmecken.

Die Soße in die Auflaufform gießen, Fleisch und Paprikastreifen sollten ganz bedeckt sein.

Den geriebenen Käse gleichmäßig darauf verteilen.

 

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 1/2 Std. garen.

Dazu passen Bandnudeln oder Reis und Blattsalat.

Gemüserolle für 4 Personen

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Öl beträufeln.

In den vorgeheizten Backofen schieben.

Belag:

2 große Karotten

1 Bund  Frühlingszwiebel

1 rote Paprikaschote, Gemüse putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.

Ich dünste das Gemüse kurz an, dann abkühlen lassen. Wer es bissfester mag kann das Gemüse auch roh weiterverarbeiten.

200g Feta zerbröckeln und mit dem Gemüse vermengen

Teig:

125g Mehl

1TL Backpulver

5 Eier

1/8l  Milch

Prise Salz

75ml Mineralwasser mit Kohlensäure. Alles zusammen zu einem glatten Teig verrühren.

Die Masse gleichmäßig auf das heiße Backblech gießen.

Mit dem Gemüse und Feta bestreuen und im heißen Ofen ca. 20min. backen.

Gemüsekuchen samt Backpapier vom Blech ziehen. Von der langen Seite her aufrollen und in Stücke /Portionen schneiden.

Mit Kräuterschmand servieren.

 Kräuterschmand:

1 Bund  Petersilie und Schnittlauch waschen, und klein schneiden mit

400g Schmand verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Mit Salz vorsichtig sein.

Hackbällchen in Tomatensoße

Hackbällchen in Tomatensoße

500g gemichtes Hackfleisch

verschiedene Kräuter (Oregano, Thymian, Basilikum..)

evtl.  Knoblauch

1 Dose stückige Tomaten ca. 400g

100g süße Sahne

3EL Kräuter ital. (TK)

1 El Tomatenmark

etwas Knoblauch

1/2 TL Zucker

Salz, Pfeffer

1 Kugel Mozzarella

Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Evtl. noch Kräuter wie Oregano, Thymian, und/oder Basilikum und nach Geschmack Knoblauch dazugeben. 12 - 15 kleine Bällchen formen und in eine Auflaufform legen.

Für die Tomatensoße die gehackten Tomaten mit der Sahne, der Kräutermischung, Tomatenmark und Zucker verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Hackbällchen geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und darüber verteilen.

Bei 175°C Umluft ca. 30 min. garen. Dazu passt Reis.

Filettopf für 6-8 Personen

Filettopf für 6-8 Personen

1Kg Schweinefilet

100g Katenschinken, in sehr kleine Würfel geschnitten

2 etwas größere Zwiebel, fein würfeln

1 Knoblauzehe, fein würfeln

500g Champignon in Scheiben 

200ml Fleisch -oder Gemüsebrühe

200g Créme fraíche oder Schmand

200ml Sahne

1TL Senf

1EL Tomatenmark

1 Bund Petersilie gehackt

1EL Rapsöl

1EL Butter

Salz und Pfeffer

Vom Schweinefleisch die weiße Haut entfernen. Das Öl mit der Butter erhitzen, nicht zu heiß werden lassen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 10 Minuten von allen Seiten braten. Es soll innen noch rosa sein. Dann herausnehmen und auf einem Teller (damit der Fleischsaft aufgefangen wird) erkalten lassen.

Im Bratfett Zwiebeln, Knoblauch und Schinken gut bräunen. Die Champignon mitbraten. Dann mit Brühe ablöschen und Sahne und Créme fraíche oder Schmand und den ausgetreteten Fleischsaft zugeben. Die Soße mit Salz und Pfeffer, Tomatenmark und Senf kräftig abschmecken. Sollte sie zu flüssig sein, etwas Speisestärke in wenig kaltem Wasser anrühren und unter Rühren zur kochenden Soße geben, bis zur gewünschten Konsistenz. Die Soße abkühlen lassen.

Das kalte Fleisch in 1cm breite Scheiben schneiden und dann in Streifen. dann in die Soße geben, die Petersilie dazu und durchrühren, kühl stellen.

Am nächsten Tag das Gericht auf kleiner Flamme erhitzen, jedoch nicht mehr kochen. So bleibt das Fleisch rosa. Die Soße nochmals abschmecken.

Dazu schmeckt Baguette, aber auch Spätzle oder Nudeln und Salat.

Bitte einen Tag vorher zubereiten, da der Filettopf über Nacht durchziehen muss. 

Gut geeignet, wenn Gäste kommen.

Erfrischung für die Haut

Erfrischung für die Haut

1-2 Hände voll Duftrosenblätter (von ungespritzten Rosen) in

125ml Obstessig erwärmen

125ml destilliertes Wasser zufügen.

in eine Flasche mit weitem Hals füllen und 2 Wochen dunkel und kühl stellen. Ab und zu schütteln.

Nach 2 Wochen abfiltern und auspressen. In eine dekorative Flasche füllen.

Anwendung:

Nach dem Baden oder Duschen verteilen Sie eine kleine Menge auf der Haut.

Der Rosenessig ist besonders gut für trockene, juckende und nervöes Haut geeignet,

denn er stellt den Säuremantel wieder her.

Die Haut fühlt sich sehr angenehm und entspannt an.

Schön auch als Geschenk.

Kirsch-Zitronen-Buttermilch

Kirsch-Zitronen-Buttermilch  (für 4 Pers.)

250g entsteinte Süßkirschen

80ml Zitronensaft

60g Zucker

1Pck Vanillezucker

1TL Abrieb einer unbehandelten Zitrone

500g Eiswürfel

600ml Buttermilch

Deko: Zitronensaft, 20g Zucker

Kirschen, Zitronensaft, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und 5 Eiswürfel in einem Mixbecher fein pürieren. Kalte Buttermilch zugeben und nochmals kurz aufschäumen. Gläsränder mit Zitronensaft einreiben und dann in den Zucker drücken. Eiswürfel und Kirsch-Zitronen-Buttermilch in die Gläser füllen.

Plaw italienisch

Plaw italienisch für 4 Personen

1 großen Knoblauchzehe mit

1 großen Zwiebel kleinhacken, in

4 EL Öl goldgelb dünsten.

2 Btl. Reis den ungekochten Reis 4-5 Minuten darin anbraten.

500g Hackfleisch und

2 Glas Champignon in Scheiben schneiden und zufügen, 3-4 Minuten mit anbraten.

ca. 100g Tomatenmark unterrühren, mit der Hälfte von

3/4-1Liter Brühe ablöschen. Bei schwacher Hitze 5-6 Minuten kochen lassen. dann den Rest der Brühe hinzugeben. Mit

Salz und Pfeffer würzen, bei schwacher Hitze weitere 30 Minuten garen lassen, bis der Reis die Brühe restlos aufgenommen hat.

Immer wieder rühren, sonst brennt es schnell an.

Bananenkuchen

Bananenkuchen

Fertiger Biskuit oder Rührteig als Boden.

Feste Bananen halbieren, dann legt man sie so dicht es geht auf den Kuchenboden.

Von 1 Pck Vanille Puddingpulver, einen Pudding kochen.

5 Blatt Gelatine einweichen und im warmen Vanillepudding auflösen.

1 1/2 Becher Sahne steif schlagen und unter den kalten Puddinge ziehen.

Die Puddingmasse auf den Bananen verteilen.

Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Guss:

100g Schokolade dunkel oder hell, je nach Geschmack, in

0,2l Sahne schmelzen lassen und

2 Blatt Gelatine einweichen in der Schokolade auflösen, erkalten lassen, unter den Guss mischen und auf der Torte verteilen.

Nochmals den Kuchen ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Käse - Lauchsuppe mit Hackfleisch

Käse - Lauchsuppe mit Hackfleisch für 6 Personen

500g Hackfleisch gemischt in einem Topf mit

3EL Öl von allen Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3 Stangen Lauch in kleine Ringe schneiden und zum Hackfleisch geben.
Ca. 5 Minuten mit anbraten.

Mit 700ml Wasser ablöschen

3 Würfel Gemüsebrühe dazugeben und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

250g Schmelzkäse einrühren und schmelzen lassen.

1 Becher Creme fraiche ca 150g einrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat, Knoblauch und Zwiebelpulver abschmecken.

Dazu reicht man Baguettes.

Likör aus Lavendel

Likör aus Lavendel

- mindestens 30g Lavendelblüten (ohne Stiele)

- mindestens 100g Kandiszucker

- 1 Liter Korn

- 1 Bio Zitrone

Zubereitung:

Geben Sie die Lavendelblüten mit dem Kandiszucker in ein Einmachglas. Schneiden Sie die gewaschene Zitrone in Scheiben und geben sie dazu. Gießen Sie dann den Korn darüber und verschließen das Glas luftdicht.

Mindestens sechs Wochen lang ziehen lassen, möglichst an einem dunklen Ort. danach können Sie das Destillat sieben und nach Bedarf in kleine Fläschchen abfüllen.

Ergibt ca. 1 Liter.

Der "Feur de Lavande" wie der Lavendellikör in Frankreich genannt wird, stammt aus der Provance und wird dort entweder pur getrunken oder mit Sekt aufgegossen.

Ein weiterer Geheimtipp - servieren sie den Likör zu Eis.

Quarknudeln

Quarknudeln:

500g Quark

350g geriebener Käse

  20g Salz

350g Mehl

  20g Backpulver

verschiedene Kräuter z.B. Petersilie, Schnittlauch klein hacken.

Fett zum Ausbacken

Alle Zutaten zu einem Teig kneten. Aus dem Teig fingerdicke, etwa 8cm lange Nudeln formen und in heißem Fett goldbraun ausbacken.

Dazu schmeckt Salat sehr gut.

Guten Appetit!

Eistee

Eistee:

Das ideale Getränk in den Sommermonaten

3Tl getrocknete Pferfferminzblätter, klein hacken, in eine Glasflasche geben, mit

1Liter kochendem Wasser übergießen und 6-8 Minuten ziehen lassen, (nicht länger sonst wird  der Tee bitter).

3-4 Scheiben bio Zitrone, kurz vor dem servieren dazugeben.

1 Stängel frische Minze in das Glasgefäß geben.

Zur Erfrischung Eiswürfel ins Glas geben.

Das Ganze kann man mit etwas Zucker, nach Geschmack süßen.

Erdbeerlimes

Erdbeerlimes ein Sommergetränk

1 1/2kg Erdbeeren, waschen, vierteln und in einen Topf geben.

600g Zucker zufügen und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag 500ml Zitronensaft (Bio) dazu geben und die Erdbeeren sehr fein pürieren. zusammen kurz, ca.2 Minuten, aufkochen, erkalten lassen.

700ml Wodka unterühren. In saubere Flaschen abfüllen. den Limes kalt servieren. Er schmeckt mit Sekt, zu Eis und pur.

Gekühlt 4 Wochen haltbar.

Ein Schreiber in Nöten

Gestern hatte ich Besuch. Ossuna, eine ausserordentliche attraktive Frau vom Nachbarhaus, hatte mich aufgesucht. Sie kommt aus Uganda, ist eine Riesin, bildhübsch und.... aber lassen wir das. Ossuna jedenfalls bat mich, einen Brief durchzulesen, den sie ihrer Krankenkasse schicken wollte. Also setzte ich mich an den Küchentisch, griff - ganz der Profi - zum Rotstift und machte mich an die Arbeit, während sie diskret meine Kleinwohnung besichtigte.

 

Irgendwann öffnete sie im Rahmen ihrer Inspektion den Kühlschrank. Frustriert liess sie die Türe wieder zufallen.

"Süsser", flötete sir mir zu und beugt sich zu mir über den Tisch, "Soll ich dir etwas Supperschönes zeigen?"

Ich blickte auf, nickte wie von Sinnen, bekam feuchte Hände und legte den Rotstift weg. "Etwas, was du dir in deinen kühnsten Träumen nicht vorstellen kannst?"

Abermals nickte ich eifrig (ich glaube, mein Kinn zitterte) und erwartete ingendeine Offenbarung.

Sie bedeutete mit per Handzeichen, dass ich ihr folgen solle, was ich sogleich und voller Vorfreude tat, wenngleich es mir zunächst komisch vorkam, dass sie mich erst aus meiner Wohnung zwei Stockwerke hinab und dann im Nachbarhause drei Stockwerke wieder hinauf führte - bis wir ihre grosszügige 3- Zimmer-Wohnung erreicht hatten.

 

"Jetzt geht´s los", dachte ich, als sie die Wohnungstüre hinter uns sorgsam verschlossen hatte. Leider führte sie mich nun aber nicht in ihr Schlafzimmer, sondern in die Küche, bat mich dort Platz zu nehmen, schritt zum Kühschrank, öffnete dessen Türe und sagte lächeln: "Schau mal, Süsser, so voll ist ein Kühlschrank, wenn man einen anständigen Job hat."

Frustriert kehrte ich später in meine Wohnung zurück und schwor mir: Wenn erst einmal die Einnahnmen aus dem Verkauf meines Romans "Das Testament der Barfussläuferin" sprudelt, werde ich Ossuna zeigen, was ein voller Kühlschrank ist!

Rosenpflege

Viele Strauch- und Kletterrosen und die meisten Beetrosen blühen nach der Hauptblüte im Juni/Juli etwas 6 Wochen später noch ein zweites mal. Allerdings müssen dazu die welken Blütenstände regelmäßig ausgeschnitten werden. Als Regel gilt, die Blütenstände kurz über dem ersten fünfteiligen Blatt abzuschneiden. Auch kranke Teile müssen vollständig entfernt werden. danach können die Rosen noch einmal gedüngt werden. Etwa ab Mitte Juli sollen die Rosen nicht mehr gedüngt werden, damit den neuen Trieben noch genug Zeit bleibt, bis zum Winter auszureifen. Einmal blühende Rosen wie z.B. Ramblerrosen werden nicht geschnitten.

 

Rosen pflücken, Rosen blühen,

Morgen ist nicht heut!

Keine Stunde lass entfliehen,

flüchtig ist die Zeit!

Trinke, küsse! Sieh es ist

heut Gelegenheit!

Weißt du, wo du morgen bist?

Flüchtig ist die Zeit!

Aufschub einer guten Tat hat schon oft gereut!

Hurtig leben ist mein Rat,

flüchtig ist die Zeit!

Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Passend für die Urlaubszeit

Hubers schreiben Urlaubskarten. Plötzlich richtet er sich auf und starrt angestrengt vor sich hin. "Fehlt dir was, Liebling?" fragt sie. "Ich hatte es eben noch auf der Zunge nun ist es weg!" "Denk gut nach, dann kommt es bestimmt wieder!" rät die besorgte Gattin. "Das glaube ich kaum. Es war nämlich die Briefmarke!"

Als Gott die Dialekte verteilte

Am achten Tag verteilte Gott die Dialekte. 

Als er alle Stämme durch war, beschwerte sich der Schwabe, er hätte als Einziger keinen abbekommen.

Da seufzte Gott und sagt:

"Ha, no schwätz hald oifach wia i!"

Abendessen

Ein Mann trifft seinen Kumpel, der sieht völlig fertig aus. "Was isch´n los midd dir?" - "Mei Muadder isch gschdorba." - "Ha dess duad mr abbr loid! Sia war doch emmr so gsond, was isch´n bassierd?" - Sia wolld geschdrn zom Obadessa greschde Kardoffla macha ond beim Grombira hola isch se d´Kellrstieg nagfloga, hodds sich bees iberschlaga onds Gnigg brocha. Älles war vollr Bluad!" "Ja omm Godds Willa, was hennr no gmacht?" -

Greschde Späddzla!"

Für Frauen, was zum Schmunzeln..

Ein Unternehmen hat seine Spitzenleute auf ein teures Seminar geschickt.

Sie sollen lernen, auch in  ungewohnten Situationen Lösungen zu erarbeiten.

Am zweiten Tag wird einer Gruppe von Managern die Aufgabe gestellt, die Höhe einer Fahnenstang zu messen.

Sie beschaffen sich also eine Leiter und ein Bandmaß. Die Leiter ist aber zu kurz, also holen sie einen Tisch, auf den sie die Leiter stellen.

Es reicht immer noch nicht.

Sie stellen einen Stuhl auf den Tisch, aber immer wieder fällt der Aufbau um. Alle reden durcheinander, jeder hat andere Vorschläge zur Lösung des Problems.

Eine Frau kommt vorbei, sieht sich das Treiben an.

Dann zieht sie wortlos die Fahnenstange aus dem Boden, legt sie auf die Erde, nimmt das Bandmaß, misst die Stange von einem Ende zum anderen, schreibt das Ergebnis auf einen Zettel und drückt ihn zusammen mit dem Bandmaß einem der Männer in die Hand.

Dann geht es weiter.

Kaum ist sie um die Ecke, sagt einer der Top-Manager: "Das war wieder typisch Frau!

Wir müssen die Höhe der Stange wissen und sie misst die Länge!

Desalb lassen wir weibliche Mitarbeiter auch nicht in den Vorstand."

 

Kopiere diese Nachricht und sende sie einer intelligenten Frau, damit sie mal wieder was zu lachen hat und den Männern, von denen du glaubst, dass sie diese Wahrheit verkraften...... oder auch nicht!